chocolate nips ’n‘ tips 

slideshow

ach, schoookooolaaade! für mich am liebsten sehr dunkel, schön cremig, nicht zu süß, zart schmelzend sobald sie die lippen berührt, mit knackigen kakaobohnenstücken  und gehackten mandeln, dazu eine prise zimt und ein hauch vanillie…und machnmal vielleicht ein bisschen maca 😉 ein traum! natürlich roh!

wer ähnlich lebhafte  vorstellungen davon hat, wie die beste schokolade schmecken sollte, im geschäft aber noch nichts dergleichen gefunden hat, dessen träume lässt die ’schokoladenfee‘ a.k.a malina jetzt in erfüllung gehen. die erfahrene rohkost-köchin, die mit ihren rezepten bis vor kurzem noch die besucher von amsterdams mastercare-café begeistert hat, ist zurück in deutschland. ein segen für alle ‚chocolatefreaks‘, denn als schöpferin des ‚wilde chocolate tribe‘ gibt sie ihr wissen jetzt hier in einer reihe von workshops weiter:

ich bin mit von der partie, als sich fünf genießer am vergangenen sonntag in einer geräumigen dortmunder wohnküche versammeln, um ihre persönlichen schokoladenträume zu kreieren. nach einer herzlichen begrüßung gibt es zunächst allerhand wissenswertes über die rohstoffe der schokoladenherstellung zu erfahren. dabei kann ausgiebig probiert werden. neben den grundelementen kakao, kakaobutter und kokosöl steht eine reichhaltige auswahl an verschiedenen ‚pülverchen‘ wie mesquite, lucuma und maca und eine breite palette an verschiedenen süßungsmitteln wie yakonsirup, kokosblütenzucker (nicht roh), birkensüß und stevia von pureraw bereit. zum noch weiteren verfeinern gibt es gojibeeren, mandeln, kakaonibs, vanillie, zimt, minzöl und rosenpfeffer. nicht zu vergessen: liebe und eine prise salz!

die fragen was und wieviel davon, beantwortet ganz allein der individuelle geschmack, rezepte gibt es keine. dafür aber eine menge wertvoller tipps und tricks, von malina, damit das gewünschte auch gelingt. „ein löffelchen hiervon, zwei davon, ach und noch mehr ’süß‘, und immer gut rühren“ – das unkomplizierte kombinieren und probieren ist aufregend und sorgt für fröhlich ausgelassene stimmung – fast als wäre es ein kindergeburtstag.

während die schokolade im kühlfach ihre form annimmt, lernen die gäste noch zwei weitere leckereien kennen. schokobällchen aus sonnenblumenkernen und ein fruchtiges dessert aus cremigen avocados und frischen erdbeeren, das direkt gemeinsam genossen wird. still, beinahe andächtig, so wunderbar schmeckt es. danach werden mit spannung die ergebnisse der schokoladenproduktion verkostet. die eindrücke hätte ich gern akustisch festgehalten, denn ungelogen, es flogen die aaahhs, und ooohs, und mmmhhs nur so durch den raum. lecker!

am ende des 3-stündigen workshops konnten alle teilnehmer beschwingt und stolz ihre selbstgemachte schokolade heimtragen. bei mir hätte sie den weg zurück bis nach essen fast nicht überstanden 😉

eat & think! – love 

lizzie

wem jetzt der gaumen kitzelt, der ist herzlich eingeladen zum nächsten workshop: nach den ’schokogeheimnissen & desserts‘ gehts am 19. 6. 2011  weiter mit ‚grüne smoothies, shakes und milchalternativen‘ (siehe termine)

also ich bin dabei!

Advertisements